Dominique Venner: Was ist Nationalismus?

15,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 1-3 Tag(e)

Beschreibung

>>ICH DACHTE, WIR KÖNNTEN GEWINNEN. NICHT DASS WIR DIE MACHT ERGREIFEN WÜRDEN, WIE EINIGE NAIVE SICH AUSMALTEN - ABER DIE REVOLUTIONÄREN KADER VON MORGEN AUSBILDEN. EINIGE HUNDERT JUNGEN UND EINIGE DUTZEND MÄDCHEN HABEN AN DIESEM ABENTEUER TEILGENOMMEN. WIR HATTEN EINE SCHULE GESCHAFFEN, DA WIR VERSTANDEN HATTEN, DASS DIE EINZIGE POLITISCHE ARBEIT ZU ALLERERST EINE ERZIEHUNGSARBEIT IST: SELBST ZU LERNEN, UM ANDERE ZU LEHREN.<<


Bruderkriege, Chauvinismus und Isolationismus – derlei Begriffe firmieren heute als Synonyme für »den Nationalismus«. Dass diese Etikettierung keine Gültigkeit besitzt, haben verschiedene Denker und Aktivisten der vergangenen Jahrzehnte eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Der wichtigste von ihnen: Dominique Venner.


Der frühere politische Aktivist und spätere »meditative« Historiker prägte wie kein zweiter Akteur den Begriff des (neuen) »europäischen Nationalismus«. Doch was ist darunter zu verstehen – und was bedeuten die Ideen der jungen Franzosen um die legendäre Zeitschrift Europe-Action für das politische Koordinatensystem?


Venner scheidet – wie vor ihm Ernst von Salomon – »Nationale« von »Nationalisten«, erklärt die grundsätzlichen Züge eines die Gegensätze aufhebenden Nationalismus und schickt sich an, seine wenige Jahre zuvor erschienene Schlüsselschrift Für eine positive Kritik zu ergänzen. Dass »das Denken nicht von der Praxis trennbar ist« und »gegen die Logik des Kapitals und die Herrschaft der kommerziellen Werte, gegen die Entwurzelung der Völker und die Ausmerzung der Kulturen« nur ankämpfen kann, wer »über ein alternatives Theoriewerk verfügt« (Alain de Benoist), ist die entscheidende Essenz der vorliegenden Schrift.


Venner und Europe-Action erteilen uns eine Lektion: »Es gibt keine Revolution ohne Doktrin!«


Mit einem Vorwort von Alain de Benoist.



  • Verlag: JUNGEUROPA VERLAG
  • Info: 149 Seiten, Klappenbroschur, Fadenbindung
  • Info: Deutsche Erstausgabe